Verkaufen Sie in der richtigen Farbe?

Emotionale Erlebnisse und Wohlfühlambiente dezent begleitet von digitale Assistenten, so sehen die Läden der Zukunft aus.
Einkaufen ist Emotion. Der moderne Kunde will Frische riechen und sehen. farbig- frische Früchte und Gemüse in Holzkisten, frisch gebackenes Brot vor der Backsteinmauer, warmes Licht. Modern gestaltete Fleischtheken vor hellen Keramikplatten die an die Dorfmetzg von früher erinnern. Grosszügige Gänge für Kunden im Rollstuhl oder mit Kinderwagen bieten Raum für Kommunikation. Zeitgemässe Kühlregale sind weniger hoch, damit auch kleingewachsene Menschen ans oberste Fach kommen.

«Im Zeitalter der Digitalisierung wächst die
Sehnsucht nach analogen Erlebnissen»

Der klassische Laden ist kein Auslaufmodell, aber er muss im Heute ankommen um wieder Erfolg zu haben. Kunden wollen Produkte erleben, fühlen, sehen und ausprobieren.

Geschichten verkaufen.
Der Kunde von heute will wissen wie und wo die Produkte herkommen und wer sie produziert hat. Informationen über Inhaltsstoffe oder Nährwerte des Lebensmittels will er auf einem Bildschirm abrufen können.

Multisensuales Ladendesign weckt die Kauflust.
Zirka 70 Prozent aller Kaufentscheidungen fallen spontan im Laden. Kunden lassen sich dabei von Tönen, Farben und Gerüche verführen. Als besonders wirkungsvoll gelten hier Gerüche, sie entfalten ihre Wirkung vor allem im Unterbewussten und ich kann mich ihnen kaum entziehen. Die perfekte «Multisensuale-Orchestrierung» im Laden führt zu längerer Verweildauer, höheren Umsätzen und Spontankaufraten und kann sogar zu einer besseren Gesamtbeurteilung führen.

Farben und Gerüche wirken auf den Kunden.
Im Lebensmittelhandel sind angenehme Gerüche ein Verkaufsverstärker. Kaum ein Kunde kann an einer frisch nach Brot duftenden Bäckerei vorbeigehen. In anderen Bereichen sind die richtigen Farben, und insbesondere die Lichtfarbe der Beleuchtung, entscheidend. Die richtige Lichtfarbe in der Verkaufstheke entscheidet darüber ob für den Kunden, die Ware frisch und gluschtig ist.
Die Chance, die Sensorik zu nutzen, ist einer der grossen Vorteile gegenüber der Onlineshops. Ich bin davon überzeugt, dass es in Zukunft noch wichtiger sein wird, den Kunden mit möglichst vielen Sinnen anzusprechen. Mit Degustationen oder Produktpräsentationen können Kunden dazu angeregt werden, die Produkte anzufassen, zu fühlen und zu schmecken.

Multisensuales Ladendesign.
Heute geht es immer mehr darum den Kunden stimmig über alle Sinne anzusprechen. Die Produktakzeptanz erhöht sich, wenn das Produkt über alle Sinne hinweg in sich stimmig präsentiert wird. Das bedeutet das, Materialien, Bilder, Bodenbeläge, Licht, Akustik, Musik und auch Duft entsprechend der gewünschten Positionierung des Ladens auszuwählen sind. Dabei ist es wichtig, für jeden Laden eine eigenständige Strategie zu entwickeln, mit der er sich vom Rest des Marktes abhebt.

Stefan Iten

favicon

Wenn es einer Kraft gelingt, durch etwas Anderes hindurch zu wandern, spricht man von Transmission. Sie ist die Basis für das, was unser Auge als Transparenz wahrnimmt,…

12. Januar 2017 Mehr

80% aller Sinneseindrücke werden durch das Auge aufgenommen. Dem Licht fällt dabei eine Hauptrolle zu, macht es doch Farben überhaupt erst sichtbar…

16. September 2016 Mehr

Noch nie haben wir so viel Arbeit in den Quadratmeter investiert – die Kleinst-Bäckerei ist für uns nicht Spielobjekt oder Zeitvertreib…

10. Mai 2016 Mehr

Ladenmacher bekennt sich gerne zur Schweiz. Von unserer regionalen Verbundenheit profitieren primär Sie als Kunde…

1. April 2016 Mehr
1 2
favicon